Gemeindeleben

Pfadfinder


Fronleichnam 2020 - Wo Gott ist, da ist Zuversicht

„Wo Gott ist, da ist Zuversicht“ das ist unsere Botschaft - gerade in diesem Jahr - zur Fronleichnamsfeier.

Dem Wetter zum Trotz haben sich die Leiter gestern Abend zusammengetan und bis spät in die Nacht diesen Teppich gelegt. Gemeinsam, trotz aller aktuellen Umstände und Schwierigkeiten: Es war uns wichtig, mit diesem Teppich ein Stück der bisherigen Normalität in der Gemeinde zu erhalten - und das hat richtig gut getan!


Zuversichtlich sein und bleiben, dabei hilft uns der Glaube... dabei hilft aber auch die Gemeinschaft und das Wissen das wir alle nicht alleine sind.


„Du verlierst nichts, wenn Du mit deiner Kerze, die eines anderen anzündest.“

(dän. Sprichwort)

Worte zur Friedenslicht-Aktion der Pfadfinder 2019

 

Am 15.12.2019 ist das Friedenslicht, von seinem langen Weg aus Bethlehem, bei uns in Melsungen angekommen. Und mit ihm seine Botschaft in diesem Jahr: Mut zum Frieden! – Aber, wie geht das? Und, wo brauchen wir das? Was geht mich das an, wir leben doch in keinem Kriegsgebiet!

Ja, das ist richtig. Aber Frieden meint nicht immer nur das Gegenteil von großen Kriegen. Frieden ist auch da, wo wir uns im Alltag begegnen. Mit Ruhe, mit Respekt und Wertschätzung dem anderen gegenüber. Und das ohne Wenn und Aber.

Frieden ist da, wo wir sorgsam auf unsere eigenen Bedürfnisse achten. Frieden ist da, wo wir auch auf die Bedürfnisse unserer Mitmenschen achten: in der Familie, in der Nachbarschaft, im Straßenverkehr, an der Arbeit genauso wie jetzt da, wo Sie gerade sind.

 

Frieden ist da, wo wir Müll nicht sorglos in rauen Mengen produzieren und achtlos wegwerfen. Frieden ist, wo wir ein zu Hause haben und anderen geben.

Frieden ist da, wo ich verstehe das ich ALLEINE nicht wichtig genug bin, um alle Taten und Entscheidungen zu rechtfertigen.

Frieden ist da, wo wir uns genau daran erinnern und dieses auch umsetzen.

 

In einer Zeit, in der alles darauf ausgerichtet ist das alles möglichst schnell, möglichst ertragreich, möglichst profitabel und möglichst massentauglich sein muss, da fällt uns ein Richtungswechsel oft schwer.

Und genau an diesem Punkt brauchen wir Mut. Mut sich einzusetzen, für unsere eigenen Bedürfnisse. Mut sich einzusetzen, wenn jemand unsere Hilfe benötigt. Mut dazu weniger schnell, ertragreich, profitabel und massentauglich zu leben.

Das Friedenslicht ist kein magisches Zeichen, das den Frieden herbeizaubern kann. Aber: es erinnert uns an unsere Pflicht, uns für den Frieden einzusetzen. Zudem ist es ein Zeichen der Hoffnung. Es hat sich von einer kleinen Flamme zu einem Lichtermeer ausgeweitet. Von Bethlehem aus nach Wien, von dort aus wuchs das Meer in viele Teile Europas und kam mit dem Zug am dritten Advent schließlich auch zum Melsunger Bahnhof.

 

Wer es sich nicht schon dort direkt abholte, der hatte auf dem Marktplatz Gelegenheit dazu. Hier wurde es durch die Pfadfinder in einer Andacht an alle Menschen „guten Willens“ verteilt. Zuvor konnten alle Interessierten sich ein passendes Glas für den Transport und die Weiterverteilung gestalten, die Kinder hatten Spaß am Stockbrot backen über der Feuerschale. In gemütlicher und weihnachtlicher Atmosphäre kamen wir alle zusammen, kamen uns näher und warteten gemeinsam auf die Ankunft des Friedenslichtes.

 

Es war neu und es war anders... „Mut zum Frieden“... so haben wir Pfadfinder es uns zu Herzen genommen und sind mit der Aussendung in die Öffentlichkeit gegangen. Raus aus den gewohnten vier Wänden, etwas anders machen und sich damit gleichzeitig bewusst machen dass es etwas besonderes ist, was wir da tun: die weihnachtliche Botschaft des Friedens übersenden.

 

Wir hoffen, noch viele Menschen in Melsungen wurden ein Teil des großen Lichtermeeres und erinnern sich in einer stillen Minute daran, was wir Menschen auf der ganzen Welt alle gemeinsam haben: den Wunsch nach Frieden.

 

 

Filiz Stupin

Zauberhafter Harz!

Was machen 33 Kinder, 7 Leiter, eine Hexe, ein Werwolf, ein Magier und dann noch ein Wildschwein zusammen im Harz? Richtig, alle zusammen haben das diesjährige Sommerlager der DPSG Melsungen miteinander verbracht. Vom 04.08. bis 10.08. waren die Melsunger Pfadfinder und ihre Freunde in Thale und Umgebung unterwegs.

 

Schon die Anreise mit dem Zug war für viele ein Abenteuer, ein spannendes natürlich und - zur Freude der begleitenden Leiterinnen noch ein völlig reibungsloses dazu! Nach einem 45minütigen Fußmarsch vom Zielbahnhof zum Zeltplatz waren alle Kinder immer noch voller Energie und habe gemeinsam ihre Zelte aufgebaut. Der Stamm erfreut sich seit einem Jahr über großen Zuwachs und so waren viele Kinder mit an Bord, die alle ihr erstes Lager erlebten. Entsprechend groß war da die Euphorie, die dann auch bis spät in die Nacht anhielt...

 

Der nächste Morgen und das erste Lagerfrühstück warteten auf uns. Wie sich herausstellte hatten wir über Nacht Besuch gehabt: Krobus, ein im Wald lebender Magier hieß uns mit Kuchen und einem Brief Willkommen. Nun begann das große Rätseln!

 

Beim Tagesausflug zum Hexentanzplatz, den wir zur Freude aller mit der Seilbahn statt zu Fuß erreichten, lernten wir die Welt der Hexen kennen. Und wie es der Zufall so wollte begegnete uns abends am Platz dann doch tatsächlich eine kleine Hexe! Wahnsinn! Sie erzählte uns von Kräutern und Werwölfen, von Magier und Dimensionstoren. Spätestens jetzt waren alle in der jährlichen Lagerstory angekommen. Die Geschichte nahm ihren Lauf und wir waren viel unterwegs! Im Museum sammelten wir jede Menge Eindrücke und erweiterten unser Wissen, an der Teufelsbrücke setzten wir unseren messerscharfen Verstand ein. Wir haben uns zum Schutz selbst Salben hergestellt, Orakel und Zauberstäbe wurden gebastelt. Und nicht zu vergessen haben wir uns unser gestohlenes Nutella zurückgeholt!

 

Ganz spielerisch erfuhren die Kinder so etwas über pfadfinderische Themen, wie Kräuterkunde, Feuer, dem Schnitzen – aber auch über Zusammenhalt, Gerechtigkeit, Selbständigkeit, Ausdauer und dem eigenen Mut.

 

Natürlich braucht jede gute Geschichte auch ein Happy End. Und so haben sich die einst zerstrittenen Hexen und Werwölfe am Ende mit Hilfe eines Wildschweins gegen den gemeinen Magier verbündet.

 

Eine erlebnisreiche Woche ging mit einem bunten Abend zu Ende, und auch wenn das Wetter uns im Regen stehen ließ: Pfadfinder geben auch bei Schwierigkeiten nicht auf! Es war ein wunderbarer Abend mit ausgelassener Stimmung und wir freuen uns alle schon auf das nächste Mal!

 

Filiz Stupin


Die 72-Stunden Aktion 2019

Gemeinsam sind wir stark!
Das durften Kinder aus Melsungen und Umgebung hautnah miterleben.

Am 26.Mai ging die bundesweite 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund der katholischen Jugend) zu Ende, an der auch die Melsunger Pfadfinder teilnahmen.


Der Startschuss hierzu fiel am 23.05. pünktlich um 17:07Uhr, zudem sich alle Teilnehmer aus der nördlichen Region gemeinsam in Kassel zu einer Auftaktveranstaltung trafen. Hier wurde die Aufgabe für die kommenden 72Stunden bekannt gegeben. Die Melsunger Pfadfinder errichteten „Orte der Begegnung“ in Form einer neuen Feuerstelle sowie einer überdachten Sitzgruppe. Nachdem die alte Feuerstelle auf dem Pfarrgeländer der katholischen Kirche längst ausgedient hatte, waren die rund 30 Kinder und Jugendliche mehr als motiviert bei der Sache.  
Unterstützung gab es in Form von Verpflegung seitens der Eltern, es wurde aber auch auf der Baustelle mit angepackt. Selbst Pfarrer Josef ließ es sich nicht nehmen das Holz zu schleifen und anschließend zu streichen.


Außerdem gab es Besuch vom  Weihbischof Karl-Heinz Diez sowie von Abgesandten des BDKJ, die bei sattem Sonnenschein eine Eisspende des Melsunger Frisörsalons „Kubi“ mitbrachten. Auch der Diözesanvorstand ließ es sich nicht nehmen, dem wachsenden Stamm Mariä Himmelfahrt einen Besuch abzustatten.


Am Sonntag um 17:07 konnte das Projekt erfolgreich fertiggestellt und der katholischen Gemeinde übergeben werden.



Zeltlager 2018

 

Bericht über das diesjährige Sommer-Zeltlager

Zeltlager 2017

 

Bericht über das diesjährige Zeltlager


 

Pfadfinder im Aufwind

Pfadfinder im Aufwind
Nach den Weihnachstferien starteten die Pfadfinder-Gruppenstunden wieder voll durch. In den vergangenen Wochen wurde jeden Donnerstagabend praktische Pfadfinderei geübt. Nachdem von den Kindern ihre Allzeit-Bereit-Beutel fertig gebastelt und verziert worden waren, mussten diese natürlich noch mit Inhalt gefüllt werden: Zu einem Pfadfinder gehört ein Taschenmesser. Bevor dieses allerdings in den Allzeit-Bereit-Beutel hineindurfte, musste der sichere Umgang damit erlernt und anschließend auch mit einer Prüfung zum „Taschenmesser-Diplom“ nachgewiesen werden.
In den Wochen danach wurden die verschiedenen Feuerarten mit ihren Eigenschaften erprobt und auch eine Fackelwanderung ins nahegelegene Lindenbergwäldchen unternommen und zum Abschluss an einem fachmännisch errichteten Lagerfeuer Marshmallows geröstet.
Natürlich kam auch der Spass bei vielen Spielen zwischendurch nicht zu kurz.
 
Am 2. Fastensonntag erfolgte im Rahmen eines Gottesdienstes die feierliche Aufnahme von 9 JungpfadfinderInnen und 2 Pfadfinderinnen in den Stamm.
Nun geht es in den nächsten Wochen mit großen Schritten auf die Verprechens-Feier mit Verleihung von blauen und grünen Halstüchern sowie der Stufenlilien zu.

Michel Niemetz

13. März 2017


 

Friedenslicht 2016

Am 3. Adventssonntag wurde das Friedenslicht von einer Abordnung der Pfadfinder in Fulda abgeholt.
Die kleine Flamme wurde in der Vorweihnachtszeit in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet. Von Israel aus wurde das Licht mit einer Sondergenehmigung per Flugzeug nach Wien gebracht. Anschließend wurde es mit der Bahn in ganz Europa verteilt und kam somit auch nach Fulda. 

In einem feierlichen Gottesdienst in der Christukirche nahmen wir es entgegen. Wieder in Melsungen angekommen, wurden wir am Bahnhof empfangen und brachten das Licht gemeinsam in unsere Kirche. 


Mit dem diesjährigen Thema der Friedenslichtaktion "Frieden - Gefällt mir" beschäftigten wir uns in einer selbstgestalteten Andacht. In einer kurzen Aufführung präsentierten die Kinder Initiativen, wie sie überall im Internet zu finden sein könnten. Die Kinder und einige Gottesdienstbesucher bekundeten daraufhin mit selbstgebastelten "Likes" ihre Zustimmung. Allerdings zeigten weder die Initiativen, noch die Zustimmung Wirkung bei den Verantwortlichen, welche durch Leiter der Pfadfinder dargestellt wurden.


Die bereits in der Vorbereitung der Andacht ausgearbeiteten Gedanken dazu wurden im Anschluss vorgetragen. Wir Pfadfinder sind der Ansicht, dass die ausschließlich online geäußerte Zustimmung wirkungslos bleiben muss, wenn sie nicht durch Taten in die Realität umgesetzt wird.
Passend dazu sangen wir eine Akustikversion des Liedes "Deine Schuld". Die Texzeile im Refrain "Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist - es wär' nur deine Schuld, wenn sie so bleibt." trifft in unseren Augen genau den Kern des Problems.


Wir möchten uns an dieser Stelle auch ganz besonders bei "Spirit in the Sky" bedanken, die für die musikalische Begleitung der Friedenslichtandacht sorgten.


 

Die unheimlichste Nacht des Jahres - Halloweenparty im Jugendraum

Zeltlager 2016
 

Bericht über unser diesjähriges Zeltlager

Nach der Entschlüsselung einer abgefangenen Geheimbotschaft von Dr. Evils Agenten, durchkämten die Kinder am Mittwochvormittag mit einem selbstgebauten Metalldetektor das angrenzende Waldstück. Sie fanden schließlich einen im Boden vergrabenen toten Briefkasten. Dieser enthielt Dutzende von Jetons. Stilecht durfte nämlich auch ein Casino-Abend nicht fehlen. Am BlackJack-Tisch oder beim Pokern gewannen die Nachwuchs-Agenten Jetons, welche gegen Süßigkeiten eingetauscht werden konnten.


Ein weiteres Highlight war der Ausflug am Donnerstag zum Winterstein-Turm. Belohnt wurde der Aufstieg hinauf zum Aussichtsturm mit einem grandiosen Panorama von der Skyline von Frankfurt, sowie der gesamten Wetterau. Anschließend zogen die Leiter ein weiteres Ass aus dem Ärmel: Gut gesichert durften sich die Kinder unter fachkundiger Anleitung vom 17 Meter hohen Turm abseilen. Dieser ohnehin schon grandiose Tag wurde abends noch mit einer Nachtwanderung durch die Feldflur der Umgebung gekrönt.

Den Abschluss des Zeltlagers bildete wie in jedem Jahr der Bunte Abend. Nachdem die Teilnehmer ihre Beiträge zum Besten gegeben hatten, gaben sich die Leiter als Doppelagenten im Dienste von Dr. Evil zu erkennen. Glücklicherweise konnten sie einer abendteuerlichen und temporeichen Verfolgungsjagd durch den angrenzenden Wald gestellt werden. Somit gelang es den Teilnehmern die Weltherrschaftspläne von Dr. Evil zu vereiteln. 
Passend zur Szenerie des Showdowns verdunkelte sich plötzlich der Himmel durch ein aufziehendes Gewitter. Schell wurden die Zelte abgebaut und ins Trockene gebracht. Die letzte Nacht in Langgöns verbrachten wir geschützt vor Wind und Wetter in der Zeltplatzhütte. Leider fühlten sich die dort heimischen Siebenschläfer durch unsere plötzliche Anwesenheit gestört und machten ihrem Unmut hin und wieder lautstark Luft. 


Trotz dieser unruhigen, letzten Nacht fiel der Abschied von Langgöns am nächsten Vormittag nicht leicht. Nach zwei kurzweiligen Stunden im Pfarrbus kamen wir am Samstagnachmittag wieder wohlbehalten in Melsungen an der Kirche an. Allen Teilnehmern und Leitern hat das Agenten-Zeltlager viel Spass bereitet.


 

Friedenslicht 2015

 
 

Melsunger Pfadfinder auf großer Fahrt

 



Die Pfadfindergruppe trifft sich regelmäßig jeden Mittwoch ab 18:30 im Jugendraum der Kirchengemeinde.

Wir nutzen die Gruppenstunden für gemeinsame Aktivitäten wie zum Beispiel Lagerfeuer, Basteln, Hobbyastronomie. Wer Lust hat, bei den Pfadfindern mitzumachen setzt sich bitte mit Michel Niemetz oder Stefan Klug.

 
 

Gottesdienste im TV und Livestram

Zu den Gottesdienste im TV und im Livestream.   HIER



Gottesdienste in der Karwoche und Ostern

Übersicht der Livestream-Gottesdienste aus der Michaelskirche Fulda HIER


Angebot zum HausgottesdienstHIER


Video-Gottesdienst Sonntag, den 29.03.2020 ab 10:30 Uhr aus der Kirche Maria Namen Gensungen von Pfarrer Braun HIER


Katholische Kirchengemeinde 

Mariae-Himmelfahrt 


Franz-Gleim-Str. 20 

34212 Melsungen  

 




Tel. (05 66 1) - 26 59  

Fax: (05 66 1) - 9 290 290

Pfarrbüro - Öffnungszeiten



Montag bis Freitag
9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 


© Mariae Himmelfahrt, Melsungen

 

Katholische Kirchengemeinde 

Mariae-Himmelfahrt 


Franz-Gleim-Str. 20 

34212 Melsungen    



Tel. (05 66 1) - 26 59  

Fax: (05 66 1) - 9 290 290



© Mariae Himmelfahrt, Melsungen