Gemeindeleben

Berichte aus der Gemeinde

Auf dieser Seite möchten wir Sie über das Geschehen in unserer Gemeinde informieren.


Pilgerreise im Oktober 2016 nach Apulien

 

In den vergangenen Herbstferien wurde von unserer Kirchengemeinde eine Pilgerreise nach Italien, Apulien, angeboten.
Der Reisetermin vom 19. 10.2016 – 29.10.2016 wurde von insgesamt
44 Mitgliedern unserer Gemeinde aber auch von Gläubigen aus den Nachbarpfarreien wahrgenommen.
Frühmorgens um 04:30 Uhr wurde am 19.10.2016 der Bus beladen.
Pünktlich um 05:00 Uhr ging die Reise los.
Gegen Mittag erreichten wir den kleinen Ort Kramsach im Tiroler Unterinntal. Dort hatten wir die Gelegenheit den Museumsfriedhof Kramsach, auch als „Der Lustige Friedhof" im Tiroler Unterinntal bekannt, zu besichtigen.
Dieser Friedhof befindet sich .....

Einige Bilder der Pilgerreise im Oktober 2016 nach Apulien


Neujahrsempfang am 22. Januar 2017

Zwei sehr verdiente Mitglieder der katholischen Kirchengemeinde Melsungen verabschiedeten sich anlässlich des Neujahrsempfangs am 22. Januar aus dem langjährigen aktiven Dienst in der und für die Gemeinde: Bruno Schicker, Mitglied des Verwaltungsrates und Walter Schmidt, geschäftsführender Vorsitzender des Verwaltungsrates.


Bruno Schicker war als Vertreter unserer Kirchengemeinde jahrelang Mitglied in der Friedhofskommission der Stadt Melsungen. 24 Jahre arbeitete er im Pfarrgemeinderat mit, bis er 2003 in den Verwaltungsrat wechselte, in dem er bis Ende 2016 aktiv tätig war.

Auch Walter Schmidt war in beiden Gremien tätig, 20 Jahre im Pfarrgemeinderat und seit 1985, also 31 Jahre lang im Verwaltungsrat, dem er seit 2010 vorstand. Er präsentierte sich immer wieder, um mehrere Bauprojekte zu planen und durchführen zu lassen u.a. im katholischen Kindergarten in Melsungen, in den Kirchen in Melsungen, Guxhagen und Spangenberg. Die Baumaßnahme in Spangenberg, die Schaffung eines neuen Gemeindezentrums, befindet sich gegenwärtig in ihrem Abschluss. Durch sein umsichtiges und zielorientiertes Planen und sein hohes Verantwortungsbewusstsein hat er der katholischen Gemeinde als "Baumeister" viele Kosten erspart. Alle anstehenden Maßnahmen wird er noch zu Ende führen.


Die Laudatio für die beiden Herren hielt der neue geschäftsführende Vorsitzende des Verwaltungsrates, Winfrid Mathes. Pfarrer Joseph Nzati Mabiala überreichte vom Bistum Fulda eine Urkunde und für Walter Schmidt außerdem noch die Sturmius-Medaille.

Elf Damen hatten einen optisch und geschmacklich wundervollen Imbiss vorbereitet.


Dr. J. Sturm



Sternsngeraktion 2017

Für Kinder ist es meistens schon selbstverständlich: Wenn jemand in Not ist, braucht er Hilfe! Das wird nicht in Frage gestellt oder abgewogen. Und wenn viele gemeinsam helfen, kann man auch viel erreichen. Diese Erfahrung machen Kinder in unseren Kirchengemeinden in Spangenberg, Guxhagen und Melsungen. Jedes Jahr aufs Neue beteiligen sie sich an der weltweit größten Hilfsaktion "der Sternsingeraktion", eine Aktion von Kindern für Kinder.


Die Sternsingeraktion hilft in mehr als 100 Ländern, Leben zu retten und Kinder zu befreien aus Hoffnungslosigkeit, Ausbeutung und Verzweiflung. Dass die Hilfe der Sternsinger dort ankommt, wo sie gebraucht wird, stellt eine eigene Vergabekommission sicher. Jedes Jahr können etwa 2000 Projekte für Kinder in Not nur realisiert werden, weil die Sternsinger für sie gesammelt haben. Kinder und Erwachsene aus unseren Kirchengemeinden haben an der Sternsingeraktion mitgemacht.

Jedes Jahr nach dem Dreikönigstag machen sich deutschlandweit Kinder und Jugendliche auf den Weg. Sie verkleiden sich als Könige und erinnern an die Sterndeuter, die Jesus in der Krippe besucht haben. Als Könige verkleidet, gehen sie von Haus zu Haus und singen den Menschen Lieder und bringen ihnen den Haussegen an die Tür. Mit Kreide wird an die Tür 20*C+M+B+17 geschrieben. Die beiden äußeren Zahlen stehen für das Jahr 2017. C+M+B sind eine Abkürzung der lateinischen Worte "Christus-Mansionem-Benedicat", auf Deutsch: „Christus segne dieses Haus“. Zudem deuten sie auf die Anfangsbuchstaben der Namen der drei Sterndeuter hin: Casper-Melchior-Balthasar. Für den Besuch der Sternsinger und dem Haussegen spenden die Leute Geld und unterstützen somit Kindern in Not in Ländern in der Einen Welt.


Trotz der Kälte sind die Kinder von unseren Kirchengemeinden am Wochenende vom 6.-8. Januar 2017 zu den öffentlichen Einrichtungen und Familien gegangen, von denen sie eingeladen wurden und haben ihnen den Haussegen gebracht.

Dabei haben sie in Spangenberg, Guxhagen und Melsungen insgesamt 2187,96 € gesammelt.


Jean-Marie Wenigenrath


Krippenspiel 2016


Eine weihnachtliche Reise um die Welt



Dieses Jahr führten 40 Kinder der katholischen Kirchengemeinde in Melsungen und Kinder des katholischen Kindergartens ein Mini-Musical auf.

Es heißt: „Unser kleiner Stern“. Ein Kindermusical des Komponisten Lorenz Maierhofer.

Die Zuschauer wurden auf eine „weihnachtliche Reise“ um die Welt eingeladen.

Brauchtum und Tradition verschiedener Länder wurden von den Kindern in einer landestypischen Verkleidung oder mit entsprechenden Requisiten eindrucksvoll vorgestellt.

Der kleine Stern begann seine Reise im kalten Russland mit Väterchen Frost, ließ die „Schneeflöckchen“ tanzen und machte Station in China bei einem bunten Blumentanz. Mit Surfbrett und im Bademantel stellten die Kinder das Land Australien vor.

Es folgte das Heimatland des Pfarrer Joseph Nzati Mabiala.

Father Christmas, kommt bei den heißen Temperaturen Afrikas schnell ins Schwitzen!

Zu dem Lied Hambani- Kahle- „Geht hin in Frieden!“ schritten die kleinsten „Sterne“ mit Lichtern durch die Kirche.

Es blieb warm in der Sonne Chiles und es ging fröhlich zu mit dem Weihnachtsklassiker –Feliz Navidad.

Die Reise setzte sich in Nord-Amerika mit Truthahn und Santa Claus fort.

Es wurde Jingle Bells angestimmt.

Zum Schluss leuchtete der Stern hell über Europa und somit über uns.

Alle freuten sich auf die Weihnachtsgeschichte, diese nahm einen zentralen Platz am Ende des Weihnachtstückes ein.

Gleich welchem Volk oder Land die Menschen angehören, das gemeinsame Feiern, Teilen und das Zusammenhalten sind für alle das Wichtigste an diesen Tagen.

Denn Weihnachten ist ein Fest der Liebe, der Familie und der Gemeinschaft! Man singt und wünscht „Frohe Weihnachten“!

Dies ist die Botschaft der „weihnachtlichen Reise um die Welt“.


Eva Fülster



Der neue Boni-Bus

Weiter Informationen zur Auslieferung des Boni-Busses und Bonifatiuswerk finden Sie unter

http://www.bonifatiuswerk.de/projekte/aktuelles/newsausgabe/article/8-neue-boni-busse-auf-deutschen-strassen-unterwegs/

Spendenaktion Rumänien 2016

 

Spendenaktion Rumänien 2016

D a n k e s c h ö n
zur Rumänienspende
für die Gemeinde von Pfarrer Máthé


Hilfstransport nach Rumänien


Nachdem im letzten Jahr der erste Transport erfolgreich durchgeführt wurde, rief der VWR unserer Gemeinde im Frühsommer dieses Jahres zu einer erneuten Spendenaktion auf.
Die zu spendenden Sachen wie:
Kleidung/Haushaltsgeräte/Fahrräder/Spielsachen usw. waren wieder für die Pfarrei von Pfarrer Lajos Máthé in Dumbravita (ca. 10.000 Einwohner, großes Dorf bei Temeswar/Rumänien/Banat) bestimmt.
Pfarrer Lajos Máthé vertritt seit 12 Jahren in seinem Jahresurlaub unseren Pfarrer während dessen Urlaub.
Nachdem Pfarrer Máthé am 28. August mit unserem bisherigen Bonifatiuswerk- Pfarrbus (der von unserer Gemeinde mit Zustimmung des Bonifatiuswerkes an die Kath. Kirchengemeinde Dumbravita gestiftet wurde) nach Hause fuhr, wurde am 20. September der 7,5 t - LKW beladen.
Nach Erteilung des Reisesegens durch Pfarrer Joseph Nzati Mabiala starteten wir am 21. September um 6.00 Uhr und kamen am Abend des 22. Septembers in Dumbravita an (1.400 km mit 1 Übernachtung).
Der LKW wurde uns wieder für 7 Tage durch die Firma Plag Hausgeräte/Küchen/Gewerbetechnik Treysa/Fritzlar kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Fahrer des LKW´s waren wie 2015 Walter Schmidt, Ernst Thein und Walter Thein.
Bei dieser Fahrt wurden wir begleitet von Romana Losleben, Monika Thein (Marianne Goeb konnte leider nicht mitfahren).
Diese 3 Frauen haben über Monate die gespendeten Teile sortiert und verpackt. Ich betone ausdrücklich, dass dieses die schwerste Arbeit der ganzen Aktion war! Vielen Dank, vergelt´s Gott.
Weitere Begleiter waren: Willi Losleben und Frank Stiasny (Busfahrer)
sowie Andrea Paul-Hepke.
Am Abend des 22. Septembers begrüßten uns Pfarrer Máthé sowie die Frauen und Männer der Gemeinde auf das herzlichste. Alle entluden umgehend den LKW.
An allen Tagen versorgten uns die Frauen der Gemeinde sehr gut mit Essen und Getränken.
Die Abendessen nahmen wir gemeinsam mit den Frauen und Männern im Pfarrsaal ein.
Pfarrer Máthé führte uns am Freitag durch die Großstadt Temeswar (350.000 Einwohner). Wir besichtigten unter anderem den Dom sowie die rumänisch orthodoxe Kirche.
Am Abend feierten wir mit der Gemeinde die Hl. Messe.
Sie wurde in den Sprachen deutsch, ungarisch und rumänisch gestaltet.
Am Samstag fuhren wir zu drei der fünf Kirchen in den umliegenden Dörfern, die zur Kirchengemeinde Dumbravita gehören. Pfarrer Máthé erläuterte die religiösen und geschichtlichen Abläufe.
Am Sonntag, den 25. September traten wir die Rückreise an und kamen, nach einer Übernachtung in Passau, am Montagabend ohne Zwischenfälle in Melsungen an.
Es war anstrengend, aber für die Spendenaktion sehr wichtig.
Allen Spendern und Helfern nochmals herzlichen Dank, vergelt´s Gott!

geschäftsführender Verwaltungsratsvorsitzender
Walter Schmidt

Sternsinger 2016

 

Sternsingeraktion 2016 in Melsungen Spangenberg und Morschen

Respekt
für dich,
für mich,
für Andere – in Bolivien und in der Welt

Das war das Motto der diesjährigen Sternsinger Aktion des Kindermissionswerks und des BdKJ.
Auch in unserer Gemeinde haben sich Kinder und Jugendliche zusammengefunden, um das Leitwort „Segen bringen – Segen sein“ in die Tat umzusetzen. 16 Erstkommunionkinder, Messdiener und deren Freunde waren in vier Gruppen von Freitag bis Sonntag unterwegs, Spenden zu sammeln um damit weltweit mehr als 1600 Projekte für Kinder zu unterstützen.

„Wir bringen den Segen, sind Boten des Herrn“ erklang als fröhliches Begrüßungslied, sobald die Türen für die Könige mit den glänzenden Kronen und bunten Umhängen geöffnet wurden. Die gereimte Botschaft der Sternsinger wurde vorgetragen und dann der Segen als sichtbares Zeichen über den Eingängen aufgeklebt. Gerne wurde dieser Einsatz für die Gute Sache mit großzügigen Spenden belohnt. Insgesamt kamen 

3.378,23 € zusammen, wofür auch an dieser Stelle allen Spendern noch mal ein herzliches Dankeschön gilt. Klar, dass sich die eifrigen Akteure auch über Süßigkeiten als Proviant für den Weg von Haus zu Haus freuten.

Eine Gruppe von 9 Sternsingern machte sich bereits am Freitag auf den Weg durch die Stadt. Begleitet von Pfarrer Joseph und Monika Schick statteten sie Bürgermeister Markus Boucsain, V&R Bank und Sparkasse, Polizeistation, Feuerwehr und HNA Reaktion einen Besuch ab. Besondere Freude bereiteten sie in der von der Diakonie betreuten Wohnanlage am Schloss, sowie im AWO Altenzentrum, wo sie von den Bewohnern mit herzlichem Applaus bedacht wurden und nicht ohne ein erneutes Singen des Segensliedes entlassen wurden.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Gemeindemitglieder. Zwei Gruppen mit jeweils 6 Sternsingern zogen von Haus zu Haus in über vierzig Familien, begleitet von Pfarrer Josef und Jolantha Dreese sowie Dr, Andreas Gmerek. Es war ein langer Tag, vom Treffen um 9:00 Uhr bis zur Rückkehr um 16:30 Uhr, aber alle waren mit großem Eifer bei der Sache.

Ebenso wie bei der Aktion in Guxhagen, wo am Sonntag nach der Aussendung im Gottesdienst 5 Jungen und Mädchen mit Olga Wentler und Konstanze Weinmeister als Sternsinger in der Filialgemeinde unterwegs waren und auch hier den Segen zu den Familien brachten.

Allen, die mitgemacht haben gilt der Dank der Gemeinde für den selbstlosen Einsatz für die gute Sache. Die Kinder in Bolivien und anderswo werden von der Unterstützung profitieren.
Wir hoffen, dass sich auch für die Aktion 2017 frühzeitig wieder möglichst viele engagierte Sternsinger und Begleiter finden, dass wir dann auch wieder zu den Gemeindemitgliedern in den Ortsteilen aufbrechen können um auch dort den Segen zu bringen und für die gute Sache zu sammeln.

Monika Schick      

                                                                                                                                 

Sternsingeraktion Spangenberg – Morschen

Unterwegs mit einem guten Stern waren auch in diesem Jahr drei Gruppen Sternsinger in Alt – und Neumorschen und sammelten 912,57 € für notleidende Kinder – diesmal für Projekte in Bolivien.
Die Sternsinger – Aktion ist in Morschen schon zur Tradition geworden. So beteiligen sich jetzt schon in 2. Generation die Kinder der ersten Sternsinger.
Die Mädchen und Jungen werden sowohl von unseren evangelischen Mitchristen als auch von unseren Gemeindemitgliedern freundlich aufgenommen.
Die Aktion wurde mit einem Gottesdienst in der katholischen Kirche in Spangenberg eingeleitet, bei dem Pfarrer Gerhard Braun den Sternsingern den Segen mit auf den Weg gab, den diese mit gesegneter Kreide an die Türen der Häuser schrieben.
Begleitet werden die Sternsinger schon seit vielen Jahren in Altmorschen von Josef und Barbara Lindenthal, in Neumorschen von Marco Hofmann.
Die Organisation liegt bei Ilona Teichmann.

Ilona Teichmann


Krippenspiel 2015

 

Krippenspiel 2015

Auch in diesem Jahr war der Familiengottesdienst mit Krippenspiel der katholischen Kirchengemeinde Mariae Himmelfahrt sehr gut besucht. Gegen 16 Uhr waren bereits die letzten Reihen gefüllt und die Kinder fieberten gemeinsam mit Pfarrer Joseph Nzati Mabiala in der Sakristei ihrem Auftritt entgegen. In der abgedunkelten Kirche, die durch die hereingetragenen Kerzen der Kinder erleuchtet wurde, herrschte eine gemütliche und ruhige Stimmung.
Das diesjährige Sing – Krippenspiel basiert auf einer großen Sammlung von Lorenz Maierhofer (Hrsg.) und bietet ein erfrischend neues Liedrepertoire, welches das gesamte Krippenspiel gesanglich untermalt hat. Insgesamt 25 Kinder haben sich als Maria und Josef, Engelschor, heilige drei Könige, Hirten und Wirte auf den Weg nach Bethlehem zur Krippe gemacht. Zwei Kinder begleiteten als Erzählerinnen die Geschehnisse des Krippenspiels.
Musikalisch unterstützt wurden die Kinder von Gianluca Mendes an der Orgel und gesanglich von Selina Helwing. Ausgearbeitet wurde das Sing – Krippenspiel von Eva Valach – Fülster mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen der Integrativen Kindertagesstätte: Martina Gutheil, Janina Eberhardt, Barbara Mendes, Ellen Rohde, Anja Jäger und Nadja Riemer.

Nadja Riemer
Erzieherin in der Integrativen Kindertagesstätte



Spendenaktion Rumänien

 

Spendenaktion Rumänien

D a n k e s c h ö n
zur Rumänienspende
für die Gemeinde von Pfarrer Máthé
Ich möchte heute D A N K E sagen:
bei allen Gemeindemitgliedern für ihre großzügigen Spenden.
Besonderen Dank an alle Helfer:Annahme/sortieren/verpacken/verladen und Durchführung der Fahrt (insgesamt 2600 km) nach Dumbravita/Nähe Timisoara (Temesvár) zur Gemeinde von Pfarrer Máthé.
Besonderen Dank an Frau Marianne Goeb/ Frau Ramona Losleben und Frau Monika Thein, die die Hauptaufgabe des Sortierens und neu Verpackens erledigt haben. Es war ein großer Arbeitsaufwand!
Danke auch an Herrn Frank Draxler (meinem Neffen), Inhaber der Firma Plag – Küchen - und Elektrotechnik Treysa und Fritzlar – , der uns kostenlos den 7,5 to. Lkw für 5 Tage zur Verfügung gestellt hat!
Die Gemeindemitglieder in Dumbravita, die zum Entladen und Einlagern der Spenden anwesend waren, haben uns sehr herzlich empfangen.
Pfarrer Máthé führte uns durch die Kirche und zeigte uns das ganze Kirchenanwesen.
Im Gemeinderaum haben wir zum Abschluss gemeinsam, das durch die Gemeindemitglieder vorbereitete Abendessen eingenommen.
Herzliche Grüße und ein großes DANKE von Pfarrer Máthé und der Gemeinde. Alle freuen sich sehr über die Spenden.
Die Rückfahrt erfolgte am Samstag/Sonntag, den 18./19. April.
Danke auch meinen beiden Mitfahrern Ernst und Walter Thein.
Walter Schmidt


 

Sternsingeraktion 2015 war toller Erfolg

Wie jedes Jahr im Januar, gehen unsere Kinder als Sternsinger verkleidet von Haus zu Haus und bringen den Segen, der Schutz und Sicherheit für das begonnene Jahr geben soll. Die Sternsinger sammelten auch in diesem Jahr wieder für einen guten Zweck, wobei ein Großteil an Kinder auf den Philippinen ging, die weder ausreichend zu essen noch genügend Bildung haben, um aus eigener Kraft ein besseres Leben aufzubauen. Sowohl private Haushalte, als auch eine große Zahl von Behörden und Institutionen wurden von den Sternsingern und ihren ehrenamtlichen Begleitern besucht.
Die Einnahme in diesem Jahr lag bei über 3.200€ und war somit die höchste seit langer Zeit. Hier auch von dieser Stelle ein „Vergelt`s Gott“ an alle, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, dass die philippinischen Kinder, die in vielen Regionen des Landes in größter Not und Armut leben, eine Perspektive bekommen.
„Mein Dank gilt vor allem den Kindern, die mit großer Freude und viel Engagement bereit sind, die vielen Wege und Strapazen auf sich zu nehmen, um Kindern in aller Welt zu helfen. Dieser Einsatz ist vorbildlich und trägt dazu bei, dass christliche Nächstenliebe nicht nur in Worten ausgedrückt, sondern durch diese Taten auch erfolgreich gelebt wird,“ so Martin Graefe, Sprecher des Pfarrgemeinderates.