Gemeindeleben

Berichte aus der Gemeinde

Auf dieser Seite möchten wir Sie über das Geschehen in unserer Gemeinde informieren.

Brief von Pfarrer Joseph Nzati Mabiala

Liebe Gemeindemitglieder,

die durch die Verbreitung des Coronavirus bedingte Situation, in der wir uns gerade befinden, fordert uns gewaltig heraus.

Wir müssen unseren Alltag, unsere gewohnte Lebensweise anders als sonst gestalten, sind dringend dazu angehalten, zuhause zu bleiben und möglichst auch von dort aus zu arbeiten. Das Gebot der Stunde heißt Abstand zu halten, um zusammen zu halten. Nur so können wir die Verbreitung des Coronavirus verlangsamen und eindämmen.

Das öffentliche Leben wird auf ein Minimum begrenzt. So auch das Leben in unserer Gemeinde. Alle Gottesdienste sind bis zum 19.04.2020 ausgesetzt, Alle unsere   geplanten Termine fallen bis mindestens Mai aus.

Angesichts der bisher ständig ernster werdenden Situation blicken viele Menschen mit Angst und Sorge in die Zukunft. Trotzdem darf uns diese Lage nicht in Panik versetzen. Ganz im Gegenteil – Ruhe und Besonnenheit sind jetzt gefragt. Darüber hinaus können wir mit dem nötigen Abstand eine Hilfe für   andere sein.

Fragen wir ältere Mitmenschen und Nachbarn, die sich nicht mehr nach draußen trauen, ob sie Hilfe beim Einkaufen oder andere Hilfe benötigen.

Ein erstes Angebot dazu kam bereits im Pfarrbüro an – Herzlichen   Dank dafür!

So möchten wir versuchen, Hilfesuchende und Hilfegebende zusammenzubringen:

Brauchen Sie Hilfe beim Einkaufen, um das Wichtigste daheim zu haben, oder können   Sie eine solche Hilfe anbieten, dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro unter Tel.: 05661-2659. Wir versuchen,   zu vermitteln und zu helfen!  

Vertrauen wir uns dem Gott   unseres Lebens an. Er ist uns immer nahe, er verlässt uns nicht.

Lasst uns seine Nähe suchen, im gemeinsamen Gebet, das uns in dieser besonderen Zeit, in der wir physisch getrennt sind, im Geiste vereint.

Auch wenn wir keine öffentlichen Gottesdienste miteinander feiern können, werde ich doch in der täglichen Eucharistiefeier die Anliegen unserer Gemeinde,   besonders die der Notleidenden, vor Gott bringen.

Auch Ihre Sorgen und speziellen Bitten schließe ich in mein Gebet mit ein:

Alles, was Sie bewegt und was Sie erbitten, können Sie dem Pfarrbüro telefonisch oder per Email mitteilen.

Auf unserer Homepage wird uns täglich ein neuer Impuls unserer Gemeindereferentin durch diese Zeit begleiten (Näheres siehe unten).  

Einige Angebote aus unserem Pastoralverbund finden Sie hier 

Pfarrer Braun versucht, einen Livestream einzurichten, um am Sonntag um 10.30 Uhr einen Gottesdienst aus der Kirche Mariae Namen in Gensungen zu übertragen. Falls dies klappt, wird der Livestream unter:

 https://www.katholische-kirche-gensungen.de   verfügbar sein.

Auch das Bistum überträgt online aus der Michaeliskirche. Weitere Informationen unter 

https://www.bistum-fulda.de/bistum_fulda

Die kath. Fernsehsender K-TV und EWTN übertragen täglich live die Hl. Messe zum Mitfeiern von zuhause aus um :

7 Uhr, 8 Uhr, 11.30 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr (auf Englisch), 18 Uhr und 19 Uhr; sonntags   um:

7 Uhr, 10 Uhr, 14 Uhr (auf Englisch) und 19 Uhr

Wir beten für alle Kranken in Quarantäne, für alle Verantwortlichen im Gesundheitsbereich, in der Politik, im öffentlichen Leben und für die Sterbenden.

Wir sind in der Fastenzeit. Betrachten wir diese Zeit auch als Chance zur inneren Einkehr, zur Umkehr – Kommen wir zur Ruhe!

Wir erleben, wie vorher so bedeutsame Dinge unwichtig werden.   In den Vordergrund treten zwischenmenschliche Beziehungen wie rücksichtsvoller Umgang miteinander, mehr Zeit zu haben füreinander, auch für sich selbst, Gespräche über den Zaun hinaus mit dem Nachbarn, gegenseitige Hilfe, Telefongespräche…

Wir sind gezwungen, uns wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die Erfahrungen, die wir dabei machen, lassen uns vielleicht vieles wiederfinden, was wir verloren hatten.

In diesem Sinne, lasst uns im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe wachsam sein.

Herzlichst,

Ihr   Pfarrer

Joseph Nzati Mabiala



24.12.2019; Krippenspiel: Urlaub mit Bethlehem-Tour

So lautet dieses Jahr der Titel des Krippenspiels der katholischen Kirchengemeinde Mariae Himmelfahrt in Melsungen, welches von den Kommunionkindern, Kindern aus der katholischen Kindertagesstätte und deren Geschwistern, sowie Kindern der Kirchengemeinde und   Freunden vorgespielt wurde. Seit November probten die Kinder wöchentlich, um endlich an Heiligabend das Stück aufzuführen:

 

Familie Brök besucht das Reisebüro „Bethlehem-Tours“, um   ihren Weihnachtsurlaub zu buchen. Natürlich sollte die Reise anspruchsvoll sein, da sie zugleich für ihren   siebenjährigen Sohn, eine Universität suchen. Man kann ja nie zu spät anfangen, wenn es um die Bildung der Kinder geht.

Der Inhaber des Reisbüros hat es nicht einfach mit der Familie und preist Reisen nach Finnland, Schweden, Griechenland und Italien an. Die Länder werden mit ihren Traditionen und Bräuchen zur Weihnachtszeit von den Kindern vorgestellt, um der Familie Brök die Entscheidung zu erleichtern.

Sie schlagen dann bei einer ultimativen Reise ins Morgenland zu. Ein echter Geheimtipp!

Es handelt sich um eine Tour über Nazareth und Zwischenstopp in Bethlehm.

Die Reisegesellschaft erfährt dann näheres über Bethlehem und die Geburt Jesu. Die Weihnachtsgeschichte wird dann von den Kindern vorgespielt. Für das Überbringen der weihnachtlichen Botschaft, durften Hirten, Engel, Sternendeuter, Josef und Maria natürlich nicht fehlen.

Das Stück zeigt eindrücklich, dass Weihnachten Tradition und Gegenwart miteinander verbindet.

Die Hauptsache ist, dass sich Menschen auf den Weg gemacht haben, um Jesus zu sehen.

 

Eva Valach



15.12.2019 Bilder zur Messfeier mit Bischof Dr. Michael Gerber


15.12.2019 Bilder zum Empfang im Pfarrsaal mit Bischof Dr. Michael Gerber


15.12.2019 Bilder vom Besuch Bischof Dr. Michael Gerber im Kindergarten


2 Konzerte im Rahmen unseres Jubiläums 50 Jahre Kirche Mariae Himmelfahrt 1969 -2019

Am Vorabend des 3. Adventssonntags , also exakt 50 Jahre nach der Weihe der Kirche am 14. Dezember 1969 stimmten uns die Blechbarten und der Jugendp osaunenchor mit einem glanzvollen Konzert auf die nun bald beginnende Weihnachtszeit ein. Im Zeichen der Ökumene legten sie großen Wert darauf, an diesem Abend bei uns in der Kirche zu sein und uns mit Musik und Texten zu erfreuen. Die etwa 100 Besucherinn en und Besucher des festlichen Konzerts hatten die Gelegenheit, die beiden Lieder "Tauet Himmel" und "Tochter Zion", letzteres als Zugabe, mitzusingen. Von Jugendlichen der katholischen und der evangelischen Kirche wurde der Text "Als ich noch der Waldbaue rnbub war" von Peter Rosegger gelesen. Wir freuen uns, wenn bei der nächsten Gelegenheit die Blechbarten wieder bei uns in der Kirche gastieren. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein im Pfarrsaal saßen etwa 60 Personen fröhlich zusammen und führte n angeregte Gespräche. Getränke und Essen wurden in eigener Regie, also von mehreren Frauen unserer Gemeinde vorbereitet und gereicht. Bereits am 2. Adventssonntag fand zur Eröffnung der Jubiläumswoche unserer Kirche das traditionelle Advents - und Vorweihn achtskonzert unseres Kirchenchors statt. Engagiert waren außerdem das Blockflötenensemble der Musikschule Melsungen Schwalm - Eder - Nord und die hervorragende Sopranistin Christina Wolf aus Eschwege. Das Konzert hätte mehr Beteiligung von Zuhörern verdient, a ber die etwa 80 Anwesenden waren zu Recht begeistert und spendeten am Ende sogar stehend Applaus. Alwin Langstein und die Ausführenden dürfen stolz über den Erfolg sein.


Dr. Jochen Sturm

 
 
 
 
 

Pfarrer Lajos Máthé wird 40


Gemeindefest am 23. Juni 2019

Das Fest wurde wie immer durch den Festgottesdienst eröffnet, bei dem auch mehrere Pfadfinder anwesend waren. Diese hatten bei dem sich anschließenden "weltlichen" Teil des Festes auf dem unteren Kirchplatz eine Gemüsepfanne mit Reis vorbereitet, die großen Anklang und reißenden Absatz erfuhr. Die Jugendlichen hatten bei der Herstellung des Essens sichtlich Spaß.

Das Wetter war an diesem Tag einfach traumhaft, wir hatten einen strahlend blauen Himmel über uns. An allen Tischen gab es anregende und interessante Gespräche. Zum Frühschoppen und Mittagessen erfreuten uns die Egerländer Musikanten mit schwungvoller Musik. Dies war für sie insofern eine recht heiße Aufgabe als ein Teil der Musikanten von dem schattenspendenden Sonnenschirm nicht erfasst wurde. Dennoch war ihre Begeisterung für uns gute Musik zu bieten ungebremst. Es gab natürlich auch, wie wir es gerne mögen, Leberkäse und Bratwürste, die Getränke standen angesichts der hohen Temperaturen hoch im Kurs, die verschiedenen Kuchensorten waren sehr begehrt. Auch die neue überdachte Sitzgruppe, die die Pfadfinder in der kürzlich beendeten 72-Stunden-Aktion erbaut hatten, bot Platz im Schatten und war daher sehr begehrt.

Drei Damen unserer Gemeinde hatten im Vorfeld ein Ratespiel für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen erarbeitet. Sie waren aufgerufen, mehrere Personen z.B. den Pfarrer oder Mitglieder des Verwaltungs- und des Pfarrgemeinderates zu interviewen, um die richtigen Antworten zu erhalten. Natürlich gab es hinterher Preise für die gelungene Arbeit.

Die erwähnten Temperaturgrade zeigten sich auch verantwortlich dafür, dass der Auftritt einer Band, die die Kinder unseres Kindergartens erfreuen sollte, in die Kirche verlegt werden musste.

Das wirklich fast als riesig zu bezeichnende Organisationsteam verdient großen Dank, dies gilt in gleicher Weise für die Helferinnen und Helfer, alle hatten ordentlich zu tun und alle zeigten ein großes Engagement bei ihrer Tätigkeit.

 

Dr. J. Sturm


Melsunger Katholiken feierten Fronleichnam

Die Melsunger Katholiken feierten das "Hochfest des Leibes und Blutes Christi", das besser unter dem Namen Fronleichnam bekannt, ist mit einem Festgottesdienst und einer anschließenden Prozession durch die Franz-Gleim-Straße. Das war keine Demonstration, das war ein öffentliches Bekenntnis des Glaubens. Was manchem Arbeitnehmer ein langes Wochenende beschert, ist für die gläubigen Katholiken der Tag, an dem sie ihren Glauben nach außen sichtbar zeigen. Auch in der Melsunger Pfarrgemeinde „Mariae-Himmelfahrt“ wurde sich mit großer Vorfreude auf einen der höchsten Feiertage der katholischen Kirche vorbereitet. Im Mittelpunkt dieses Hochfestes steht das eucharistische Brot, ein Realsymbol für die Gegenwart Christi in Brot und Wein. Jedes Jahr gedenkt die Kirche am zweiten Donnerstag nach Pfingsten der Einsetzung dieses Sakraments durch Jesus Christus selbst und erinnert somit an den Gründonnerstag.

Die Katholiken aus Melsungen und den umliegenden Gemeinden feierten diesen Tag zunächst mit einer Festmesse, die vom Melsunger Kirchenchor unter der Leitung von Alwin Langstein sowie einem Bläser-Quintett musikalisch umrahmt wurde. Pfarrer Josef Nzati Mabiala ging in seiner Predigt auf das Evangelium ein und interpretierte die Worte Jesu „Gebt ihnen zu essen!“ Je mehr die Jünger von Jesus gesegneten Broten austeilten, desto mehr wurden es in ihren Händen. „Auch wir sind eingeladen“, so der Melsunger Geistliche, „Jesu nachzufolgen. Wer ihm seine eigenen Gaben und Talente gibt, der erlebt, dass Gott sie vermehrt. Und dann kann er viel mehr geben als er selbst hat.“

Nach dem Segen setzte sich die Prozession bei leichter Bewölkung und sommerlichen Temperaturen singend und betend zu den mit frischem Birkengrün, bunten Blumenteppichen und gelb-weißen Fahnen geschmückten Altären in Bewegung. Dem erhobenen Kreuz folgten Fahnen- und Bannerträger, Frauen und Männer, Jugendliche und Schulkinder. Jungen und Mädchen in ihren weißen Kleidern streuten Blumen und gingen vor der Monstranz mit dem Allerheiligsten, die den Mittelpunkt der Prozession bildete und von Pfarrer Josef getragen wurde. Mitglieder des Pfarrgemeinderates sowie des Verwaltungsrates folgten dem Baldachin ebenso wie weitere Mitglieder aus der Kirchengemeinde. Von Kleinkindern, die von ihren Eltern in Kinderwagen geschoben wurden, bis zu den Senioren waren alle Generationen vertreten. Auf dem oberen Kirchplatz, wo die Pfadfinder wieder einen herrlichen Blumen- und Blütenteppich gelegt hatten, spendete Pfarrer Josef Nzati Mabiala den Schlußsegen. Nach dem Lied „Großer Gott, wir loben dich, Herr, wir preisen deine Stärke“, luden die Pfadfinder zu einem leichten Mittagessen in den Gemeindesaal.

 

Alwin J. Wagner



Auferstehungsmesse bei Sonnenaufgang

 

Melsungen. Christen auf allen Kontinenten dieser Erde feierten in der Osternacht den Sieg Jesu Christi, seine Auferstehung von den Toten und damit ihre eigene Erlösung. Auch in Melsungen zelebrierte Pfarrer Joseph Nzati Mabiala von der Pfarrei Mariäe-Himmelfahrt noch vor Sonnenaufgang das wichtigstes Fest und ihre aufwendigste Liturgie.

 

Schweigend im Dunkel der Nacht 

Bereits vor der Auferstehungsmesse trafen sich viele Gemeindemitglieder 5.30 Uhr schweigend im Dunkel der Nacht auf dem unteren Kirchplatz und versammelten sich vor dem Osterfeuer, das traditionell die Pfadfinder errichtet hatten.



Sternsinger 2019

Am Freitag vor dem Dreikönigstag, den 04. Januar brachten die Sternsinger - eine Gruppe von vier Kindern unserer Gemeinde mit Pfarrer Joseph und drei weiteren Begleitern

(Eltern von Erstkommunionkindern) - auch in diesem Jahr den Segen zu den öffentlichen Einrichtungen  (Rathaus, Polizei, Feuerwehr, HNA Redaktion, Senioreneinrichtungen, Apotheken, Banken, einige Geschäfte und Familien)  in Melsungen.

 

Am Samstag und Sonntag wurden weiter private Haushalte von den Sternsingern besucht, die traditionell ebenfalls  von Eltern unserer Erstkommunionkinder begleitet werden : ca.45 in Melsungen/Malsfeld und Beiseförth  mit zwei Sternsinger-Gruppen , bestehend aus 8 Kindern und 4 erwachsenen  Begleitern) , 33 Haushalte  in Morschen (mit einer Gruppe von zwei Jugendlichen und vier Erwachsenen), und ca. 16 Haushalte in Guxhagen/Körle (vier Kinder plus ein Elternpaar) - siehe Fotos -,  um bei regnerisch kalten Temperaturen den Segen „20*C+M+B+19“(Christus Mansionem Benedicat - lateinisch: Christus segne dieses Haus) zu den Menschen zu bringen.

Die Kinder hatten viel Freude an der Aktion, die sie sowohl beim Singen des Segensliedes als auch beim Vortragen der Segenswünsche plus Anbringen des Aufklebers über der Eingangstür ausdrückten und dadurch auch an die Empfänger weitergeben konnten – ganz nach dem Motto: „Segen bringen * Segen sein“.

 

Dieses Jahr steht das weltweite Engagement dieser Aktion besonders für Kinder mit Behinderungen in Peru  im Mittelpunkt – es ist noch einmal deutlich schwerer, mit einer Behinderung in einem armen Land aufzuwachsen, weshalb die Spenden für diese Kinder so notwendig und hilfreich sind.

Insgesamt wurden 2.761,70€ gespendet.

Neben dieser Spende gab es für die Kinder und Jugendlichen auch einige Süßigkeiten, welche die anstrengende Tour natürlich etwas versüßten.

Allen Spendern ein herzliches  „Vergelt´s Gott!“

Pfarrer Josef Nzati Mabiala


Aktion Friedenslicht aus Bethlehem 2018

Am dritten Adventssonntag standen die Pfadfinder am Bahnhof in Melsungen bereit, um das Friedenslicht in Empfang zu nehmen, welches   aus Fulda kam.

Anschließend wurde die kleine Flamme in die verdunkelte Kirche getragen, die – trotz der abendlichen Stunde - gut besucht war.

In einem Anspiel stellten wir verschiedene Formen von Frieden dar. Zentraler Bestandteil war ein

überdimensionales Puzzle, das im Laufe des Gottesdienstes zusammengefügt wurde. Während des Zusammenfügens wurden viele Dutzend Kerzen entzündet, die die Kirche immer weiter erhellten.

Nach der Verteilung des Friedenslichts an die Gemeinde saßen wir im Anschluss an den Gottesdienst noch gemütlich bei Glühwein und Zwiebelkuchen im Pfarrsaal zusammen.

 

Stefan Klug und Michel Niemetz


 

Pilgerreise der Katholischen Kirchengemeinde Mariae Himmelfahrt im Oktober 2018 in die Toskana/Italien

Endlich war es wieder soweit – das Warten hatte ein Ende! Am Mittwoch, den 03.10.2018 starteten insgesamt 47 Personen unserer Kirchengemeinde zu einer weiteren Pilgerreise. Diesmal ging die Fahrt in eine der wunderschönsten Regionen Italiens, die Toskana.
In der Termal- und Kurstadt „Montecatini Terme“ waren wir im Hotel „Montebello“ untergebracht..

Am ersten Tag unserer Reise hatte die Fa. Teiser & Hüter wieder ein leckeres Frühstück für uns organisiert, welches wir nach ca. vierstündiger Fahrt auf der Autobahnraststätte Haidt einnahmen.
Dann ging die Fahrt weiter (mittlerweile hatte der Busfahrer gewechselt) über die Autobahn in Richtung Süden – an München vorbei, nach …….  siehe "mehr"

 


Wallfahrt der Generationen

 

Liebe Mitbrüder,

liebe haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

liebe Schwestern und Brüder im Glauben,

 

„Selig ihr Armen, denn euch gehört das Reich Gottes“, unter diesem Leitgedanken steht 2019 die Wallfahrt der Diözesen Fulda , Limburg und Mainz nach Lourdes. Ich selbst werde die Wallfahrt 2019 begleiten und freue mich bereits jetzt auf die Begegnungen in Lourdes.

Seit mehr 160 Jahren pilgern Menschen allen Alters nach Lourdes, um Ihre Anliegen und Sorgen in der Grotte unserer Gottesmutter anzuvertrauen. Menschen mit und ohne Einschränkungen sowie Pflegebedürftige und Familien sind herzlich eingeladen , sich dem Geheimnis von Lourdes zu nähern.

 

Besonders bei Pilgern mit Krankheiten und Pflegebedarf kommen viele Fragen zu einer möglichenTeilnahme auf. Da die Pilgerfahrt auf allen Wegen durch Ärzte und Pflegeteams begleitet wird, kann auf viele Wünsche und Bedürfnisse eingegangen werden. Auch der Transport zum Flughafen wird auf Wunsch durch den Malteser Hilfsdienst von der Haustüre bis direkt zum Flugzeug und zurück übernommen. Für alle Fragen und Anliegen rund um die Wallfahrt steht Ihnen Herr Frank Post im Referat Organisation unter 0661/87447 oder organisation@bistum-fulda.de gerne zur Verfügung.

Weitere Ausschreibungen und Plakate sendet Ihnen Herr Post bei Bedarf gerne zu.

 

Ich bitte Sie herzlich, für die Wallfahrt zu werben und die Ausschreibung an Interessierte in Ihrem Umfeld weiter zu leiten. Ich würde mich freuen, wenn wir im kommenden Jahr mit einer großen Gruppe aus unserem Bistum an der Wallfahrt nach Lourdes teilnehmen könnten.

 

 

Herzlichen Dank!

 

Mit segensreichen Grüßen

 

Ihr 

Karlheinz Diez - Diözesanadministrator


Krippenspiel der Katholischen Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt Melsungen 2018

Nachrichten aus Bethlehem- 

 

Meistens, wenn wir Nachrichten hören oder sehen, ist es ja hier ein Unglück und da eine Katastrophe, hier ein Verbrechen und da eine Wirtschaftskrise – und zum Schluss wird das Wetter meistens auch noch schlecht.

Was haben die beiden Reporterinnen doch für ein Glück: Sie dürfen gute Nachrichten melden. Diese guten Nachrichten wurden in diesem Jahr von den Kindern der Katholischen Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt in Melsungen am Heiligabend im Krippenspiel verkündet.

Mit einer Nachrichtenmeldung aus Bethlehem  vom 24. Dezember beginnt das Stück und die beiden Reporterinnen begleiten die verschiedenen Ereignisse rund um Jesu Geburt:

Als der lang erwartete Messias geboren wird, sind sie live vor Ort.

Der erste Ausschnitt beginnt mit dem Interview von Maria, welches durch den Engel Gabriel unterbrochen wird. Es schließt sich sechs Monate später eine Sondersendung aus Rom an: Kaiser Augustus  gibt eine Pressekonferenz und kündigt eine Volkszählung an. Drei Monate später werden in Bethlehem Maria und Josef bei der Herbergssuche vom Fernsehen begleitet und die örtliche Hirtengruppe wird interviewt.  Die Sendung  endet mit einer Live-Schaltung ins ferne Morgenland und drei arrogante königliche Hofastronome erkennen, dass sie nicht der Mittelpunkt der Welt sind, sondern dass es jemanden gibt, der viel wichtiger ist, für den es sich sogar lohnt, eine ganz weite Reise zu machen. Es sind lauter gute und schöne Nachrichten für die Menschen damals- vor 2000 Jahren- und es sind gute Nachrichten für uns heute.




Spendentransport 2018 zur Kirchengemeinde Santa Maria in Rumänien von Pfarrer Lajos Máthé

 

Spendentransport 2018

Im Frühjahr 2018 startete in unserer Gemeinde, zum drittel mal (nach 2015 und 2016), eine Spendenaktion, für die Gemeinde von Herrn Pfarrer Lajos Máthé (mehrjährige Urlaubsvertretung im Sommer in unserer Gemeinde) in Dumbravita. Dies ist ein größeres Dorf bei Timisoara/Rumänien.
Über einen längeren Zeitraum wurde Bekleidung jeglicher Art, Fahrräder, Rollatoren, Geschirr, Gehhilfen, Küchengeräte, Werkzeug und vieles mehr gespendet und gesammelt. Die gespendeten Sachen wurden von Fr. Marianne Goeb, Fr. Romana Losleben und Fr. Monika Thein über Monate nach Damen-, Herren-, Kinderkleidung sortiert. Spielzeug wurde kontrolliert und elektrische Geräte wurden einer fachtechnischen Prüfung unterzogen. Danach wurde alles in 260 Kartons verpackt.
Zusätzlich zu den materiellen Spenden waren auch Geldbeträge für den Transport (Mautgebühren und Benzin) eingegangen.
Am Freitag, 31. August wurde der 7,5t LKW mit Hilfe vieler fleißiger Hände beladen. Der Laster wurde, dankenswerter Weise, wieder kostenlos von der Firma Plag Hausgeräte/Küchen/Gewerbetechnik Treysa/Fritzlar zur Verfügung gestellt.
Am Samstag, 1.September, um 5:00 Uhr startete der Transport mit 6 Tonnen geladenen Spendengüter. Die Fahrer des LKW waren Willi Losleben und Walter Thein. Sie wurden begleitet von Romana Losleben, Monika Thein, Andrea Hepke und Walter Schmidt.

Die Fahrt führte über Passau, Österreich und Ungarn nach Rumänien. Am Abend des 2. Septembers begrüßte Herr Pfarrer Máthé, sowie seine Gemeinde, die 6 Melsunger auf das herzlichste.
Alle fassten mit an und der LKW wurde umgehend entladen. Die großen Gegenstände, welche nicht in Kartons verpackt waren wie Gehhilfen, Rollatoren, Fahrräder usw. erzeugten bei den Helfern große Freude. Die gepackten Kartons wurden Tage später noch ausgepackt und verteilt.
Herr Pfarrer Máthé sowie seine Gemeindemitglieder bedankten sich sehr oft und herzlich für den Transport und die Spenden.
Die Rückreise dauerte ebenfalls 2 Tage und alle Reisende kamen gut in Melsungen an.
Allen Spenderinnen und Spendern sowie allen Helferinnen und Helfern sei herzlichst gedankt und vergelt´s Gott.


Walter Thein

Spendenaktion 2018 für die Kirchengemeinde Santa Maria in Rumänien von Pfarrer Lajos Máthé einige Bilder


Gemeindefahrt nach Eschwege am 8. Mai 2018 einige Bilder

Neujahrsempfang am 28.01.2018 und Suppenessen am 5. Fastensonntag

 

Neujahrsempfang und Suppenenssen

Am 28. Januar fand unser Neujahrsempfang statt. Nach dem Gottesdienst konnten der Pfarrer und der Sprecher des Pfarrgemeinderates eine relativ hohe Anzahl von Besuchern begrüßen. Auch ein Vertreter der SELK, Pfarrer Jörg Ackermann selbst, und ein Vertreter der evangelischen Kirche, Pfarrer Bielefeld, waren zu unserer Freude erschienen und richteten Grußworte an uns.
Anschließend durften der köstliche Imbiss und die erfrischenden Getränke genossen werden. Unsere Damen, denen ein sehr großer Dank gebührt, haben sich erneut sehr angestrengt, um uns ein leckeres Mahl anzubieten. Das war voll gelungen!

Weniger gut besucht war das Fastensuppenessen am 5. Fastensonntag. Vielleicht lag es ja an dem sehr kalten und stürmischen Wetter, welches viele zu Hause festhielt. Aber das Angebot im Pfarrsaal war wie immer sehr variationsreich und von hoher Qualität. Es gab u.a. eine bayerische Suppe, Gyros-, Leberknödel-, Pizza-, Gnocchi-Suppe und auch eine italienische Pasta. Alle Anwesenden waren hoch zufrieden.
Ein herzlicher Dank gilt den Damen, die die Suppen vorbereitet und spendiert haben und die auch für die notwendigen Arbeiten in der Küche bzw. den Service verantwortlich waren.

Dr. Sturm


Sternsingeraktion 2018

 

Sternsingeraktion 2018 in unserer Gemeinde

Die diesjährige Sternsingeraktion des Kindermissionswerks stand unter dem Motto „Gemeinsam gegen Kinderarbeit in Indien und in der Welt“

Auch in unserer Gemeinde haben sich Kinder auf den Weg durch die Gemeinde gemacht, den Segen der Drei Könige in die Familien und in die Öffentlichkeit zu bringen.

Am Freitag vor dem Dreikönigsfest war eine Gruppe mit Pfarrer Joseph und zwei weiteren Begleitern in der Stadt unterwegs zu Apotheke, Banken, Bürgermeister, Polizei, Feuerwehr, Geschäften, HNA Redaktion, Senioreneinrichtungen und einigen Familien in Melsungen und Malsfeld.

Ein fröhliches Lied zur Begrüßung, im Wechsel vorgetragene Segenswünsche und natürlich der Aufkleber mit dem Haussegen über der Eingangstür gehörten, wie immer dazu. Freude an der Aktion wurde nicht zuletzt beim Singen spürbar. Klar, dass es spannend war, den Bürgermeister zu besuchen, in der Polizeistation vom Dienststellenleiter „probeweise“ in Gewahrsam genommen und eingesperrt zu werden. Eine besondere Anerkennung ihres Einsatzes für Kinder in aller Welt war selbstverständlich auch der Bericht mit Foto in der Wochenendausgabe der HNA. Aber für die Kinder war es auch schön zu erfahren, wieviel Freude sie mit ihrem Besuch besonders den älteren Menschen machen konnten, die Gruppe wurde nicht nur mit großzugigen Spenden sondern auch mit Süßigkeiten als Wegzehrung bedacht.
Am Samstag und Sonntag wurden weiter private Haushalte in Spangenberg und Morschen (37), Melsungen (45) und Guxhagen (11) besucht.
Insgesamt wurden 2.925,16€ gespendet.
Allen Spender ein „vergelts Gott“.

Monika Schick u. Walter Thein


 

Krippenspiel der Katholischen Kirchengemeinde Mariae Himmelfahrt Melsungen

Der neue Stern
(Musical von Egon Ziesmann)

Vier Sterne wundern sich über einen Neuankömmling der sich Morgenstern nennt und ihnen von seinem Spezialauftrag erzählt:
Er muss mit seinem Licht Hirten zu einem besonderen Stall führen, in dem der Retter der Menschheit geboren worden sein soll.

Ein Mini-Musical mit großer Wirkung, einstudiert von Milena Mikosch und Eva Valach-Fülster, mit Kindern im Alter von 3-11Jahren aus der Kirchengemeinde, sowie der Integrativen Kindertagestätte, welche Eva-Maria Seyfert betreute.
Sie ermöglichten am Heiligabend, dass auch in diesem Jahr ein Krippenspiel in der Katholischen Kirchengemeinde stattfand, um den Sinn des Weihnachtsfestes, trotz des weihnachtlichen Trubels, vor allem Kindern, näher zu bringen.

Gianluca Mendes begleitete den Nachmittag an der Orgel und sorgte für eine festliche Stimmung. Ein besonders erfreulicher Anblick war in diesem Jahr der detailgetreue Stall, welchen die Pfadfinder der Kirchengemeinde unter der Leitung von Stefan Klug selbst bauten und die Kulisse perfekt machte. Für die Technik war Josua Seyfert zuständig. Trotz der hektischen Zeit, vollen Terminkalendern in Schule, Beruf und Freizeit haben alle Mitwirkenden viel Zeit und Energie in dieses Vorspiel gesteckt, um anderen eine Freude zu machen.
Einen besonderen Dank gilt allen Helfern.

Eva Valach-Fülster


Friedenslicht 2017

 

Friedenslicht ist am 3. Advent in Melsungen eingetroffen

Pastoralverbunds-Jugendgottesdienst zur Aktion Friedenslicht
Auf dem Weg zum Frieden“ steht über der Friedenslichtaktion 2017 in Deutschland. Diese soll dazu ermutigen, sich auf allen Ebenen für den Frieden einzusetzen. Lord Robert Baden-Powell, der Gründer der Weltpfadfinderbewegung sagte einmal: „Eine Schwierigkeit hört auf, eine solche zu sein, sobald ihr darüber lächelt und sie in Angriff nehmt.“
Doch Frieden zu schaffen, ist gar nicht so einfach! Sei es im engsten Freundeskreis, in der Schule, auf der Arbeit oder auch nur mit sich selbst. Frieden zwischen verfeindeten Menschen und Nationen zu schaffen, ist noch komplizierter. Die Herausforderung besteht darin, durchgehend daran zu arbeiten und trotz aller Hindernisse das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Zusammen mit anderen Menschen ist es oft einfacher, einen langen und schwierigen Weg zu bewältigen. Deswegen ermutigen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder „alle Menschen guten Willens“ sich gemeinsam und guten Mutes auf diesen Weg zu machen.
Das Friedenslicht aus Betlehem überwindet auf seinem über 3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Mauern und Grenzen. Es verbindet Menschen vieler Nationen und Religionen miteinander. Die Friedenslicht-Aktion gibt es seit 1986. Sie wurde vom Österreichischen Rundfunk ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem/Palästina. Seit 24 Jahren verteilen Pfadfindergilden das Friedenslicht in Deutschland.
Am 3. Advent wurde auch bei uns die Ankunft des Friedenslichts in einem Pastoralverbunds-Jugendgottesdienst gefeiert. Passend zum Thema leiteten die Pfadfinder mit drei kurzen Anspielen ins Thema ein. Dargestellt wurden Soldaten, die im Schützengraben über den Sinn von Krieg nachdachten, Flüchtlinge in einem überfüllten Schlauchboot und Menschen, die im Weihnachtstress nach innerem Frieden suchen. In der anschließenden inhaltlichen Aufarbeitung des Themas stellten die Pfadfinder nochmal heraus, dass Frieden nicht von selbst kommt. Alle Menschen sind gefordert, am Frieden mitzuarbeiten. Jeder kleine Schritt ist wichtig, um das große Ziel zu erreichen. Die von den Firmanden vorgetragenen Fürbitten rundeten die Thematik ab. Zum Schluss konnten alle Gottesdienstbesucher das Friedenslicht mit nach Hause nehmen.

Michel Niemetz


Ökumenisches Stadtkirchenfest 2017

 

Ökumenisches Stadtkirchenfest 2017

Der Ökumenische Arbeitskreis der christlichen Kirchen von Melsungen, kurz ÖAK, veranstaltete
am 16. und 17. September zum dritten Mal ein Stadtkirchenfest . Die Evangelische
Kirchengemeinde, die SELK, die Freikirchliche Gemeinde und unser Katholische Gemeinde teilten
sich Vorbereitung, Stress und Fest. Und es war ein überaus gelungenes Fest. Aber fangen wir vorne
an. Das Wetter zeigte sich in der Vorbereitungszeit recht unzuverlässig, so dass auch einmal darüber
nachgedacht wurde, das Fest nach drinnen zu verlegen. Aber im Vertrauen darauf, dass Wetter
„Chefsache“ ist, blieb die Veranstaltung auf dem Marktplatz. Und das war gut, denn Gott ließ die
Seinen nicht im Regen stehen, sondern sorgte für tolles Wetter. ....


Eine Bank für alle

 

Eine Bank für alle

Durch die großzügige Unterstützung unserer Aktion „Eine Bank für alle“ ist es uns gelungen insgesamt 40 Festzeltgarnituren anzuschaffen. Diese wurden erstmals bei unserem Gemeindefest am 25. Juni 2017 eingesetzt.
Für die Organisatoren und Helfer solcher Veranstaltungen bedeutet dies dauerhaft eine große Erleichterung bei den Vorbereitungen und auch für unsere Kirchengemeinde eine nachhaltige Einsparung erheblicher Kosten für die sonst immer notwendige Ausleihe.
Für die Spenden der Festzeltgarnituren bedanken wir uns namens unserer Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt Melsungen und der Filialgemeinden von ganzen Herzen mit einem aufrichtigen „Vergelt´s Gott“ ....


Pilgerreise im Oktober 2016 nach Apulien

 

In den vergangenen Herbstferien wurde von unserer Kirchengemeinde eine Pilgerreise nach Italien, Apulien, angeboten.
Der Reisetermin vom 19. 10.2016 – 29.10.2016 wurde von insgesamt
44 Mitgliedern unserer Gemeinde aber auch von Gläubigen aus den Nachbarpfarreien wahrgenommen.
Frühmorgens um 04:30 Uhr wurde am 19.10.2016 der Bus beladen.
Pünktlich um 05:00 Uhr ging die Reise los.
Gegen Mittag erreichten wir den kleinen Ort Kramsach im Tiroler Unterinntal. Dort hatten wir die Gelegenheit den Museumsfriedhof Kramsach, auch als „Der Lustige Friedhof" im Tiroler Unterinntal bekannt, zu besichtigen.
Dieser Friedhof befindet sich .....

Einige Bilder der Pilgerreise im Oktober 2016 nach Apulien


Neujahrsempfang am 22. Januar 2017

Zwei sehr verdiente Mitglieder der katholischen Kirchengemeinde Melsungen verabschiedeten sich anlässlich des Neujahrsempfangs am 22. Januar aus dem langjährigen aktiven Dienst in der und für die Gemeinde: Bruno Schicker, Mitglied des Verwaltungsrates und Walter Schmidt, geschäftsführender Vorsitzender des Verwaltungsrates.


Bruno Schicker war als Vertreter unserer Kirchengemeinde jahrelang Mitglied in der Friedhofskommission der Stadt Melsungen. 24 Jahre arbeitete er im Pfarrgemeinderat mit, bis er 2003 in den Verwaltungsrat wechselte, in dem er bis Ende 2016 aktiv tätig war.

Auch Walter Schmidt war in beiden Gremien tätig, 20 Jahre im Pfarrgemeinderat und seit 1985, also 31 Jahre lang im Verwaltungsrat, dem er seit 2010 vorstand. Er präsentierte sich immer wieder, um mehrere Bauprojekte zu planen und durchführen zu lassen u.a. im katholischen Kindergarten in Melsungen, in den Kirchen in Melsungen, Guxhagen und Spangenberg. Die Baumaßnahme in Spangenberg, die Schaffung eines neuen Gemeindezentrums, befindet sich gegenwärtig in ihrem Abschluss. Durch sein umsichtiges und zielorientiertes Planen und sein hohes Verantwortungsbewusstsein hat er der katholischen Gemeinde als "Baumeister" viele Kosten erspart. Alle anstehenden Maßnahmen wird er noch zu Ende führen.


Die Laudatio für die beiden Herren hielt der neue geschäftsführende Vorsitzende des Verwaltungsrates, Winfrid Mathes. Pfarrer Joseph Nzati Mabiala überreichte vom Bistum Fulda eine Urkunde und für Walter Schmidt außerdem noch die Sturmius-Medaille.

Elf Damen hatten einen optisch und geschmacklich wundervollen Imbiss vorbereitet.


Dr. J. Sturm



Sternsngeraktion 2017

Für Kinder ist es meistens schon selbstverständlich: Wenn jemand in Not ist, braucht er Hilfe! Das wird nicht in Frage gestellt oder abgewogen. Und wenn viele gemeinsam helfen, kann man auch viel erreichen. Diese Erfahrung machen Kinder in unseren Kirchengemeinden in Spangenberg, Guxhagen und Melsungen. Jedes Jahr aufs Neue beteiligen sie sich an der weltweit größten Hilfsaktion "der Sternsingeraktion", eine Aktion von Kindern für Kinder.


Die Sternsingeraktion hilft in mehr als 100 Ländern, Leben zu retten und Kinder zu befreien aus Hoffnungslosigkeit, Ausbeutung und Verzweiflung. Dass die Hilfe der Sternsinger dort ankommt, wo sie gebraucht wird, stellt eine eigene Vergabekommission sicher. Jedes Jahr können etwa 2000 Projekte für Kinder in Not nur realisiert werden, weil die Sternsinger für sie gesammelt haben. Kinder und Erwachsene aus unseren Kirchengemeinden haben an der Sternsingeraktion mitgemacht.

Jedes Jahr nach dem Dreikönigstag machen sich deutschlandweit Kinder und Jugendliche auf den Weg. Sie verkleiden sich als Könige und erinnern an die Sterndeuter, die Jesus in der Krippe besucht haben. Als Könige verkleidet, gehen sie von Haus zu Haus und singen den Menschen Lieder und bringen ihnen den Haussegen an die Tür. Mit Kreide wird an die Tür 20*C+M+B+17 geschrieben. Die beiden äußeren Zahlen stehen für das Jahr 2017. C+M+B sind eine Abkürzung der lateinischen Worte "Christus-Mansionem-Benedicat", auf Deutsch: „Christus segne dieses Haus“. Zudem deuten sie auf die Anfangsbuchstaben der Namen der drei Sterndeuter hin: Casper-Melchior-Balthasar. Für den Besuch der Sternsinger und dem Haussegen spenden die Leute Geld und unterstützen somit Kindern in Not in Ländern in der Einen Welt.


Trotz der Kälte sind die Kinder von unseren Kirchengemeinden am Wochenende vom 6.-8. Januar 2017 zu den öffentlichen Einrichtungen und Familien gegangen, von denen sie eingeladen wurden und haben ihnen den Haussegen gebracht.

Dabei haben sie in Spangenberg, Guxhagen und Melsungen insgesamt 2187,96 € gesammelt.


Jean-Marie Wenigenrath


Krippenspiel 2016


Eine weihnachtliche Reise um die Welt



Dieses Jahr führten 40 Kinder der katholischen Kirchengemeinde in Melsungen und Kinder des katholischen Kindergartens ein Mini-Musical auf.

Es heißt: „Unser kleiner Stern“. Ein Kindermusical des Komponisten Lorenz Maierhofer.

Die Zuschauer wurden auf eine „weihnachtliche Reise“ um die Welt eingeladen.

Brauchtum und Tradition verschiedener Länder wurden von den Kindern in einer landestypischen Verkleidung oder mit entsprechenden Requisiten eindrucksvoll vorgestellt.

Der kleine Stern begann seine Reise im kalten Russland mit Väterchen Frost, ließ die „Schneeflöckchen“ tanzen und machte Station in China bei einem bunten Blumentanz. Mit Surfbrett und im Bademantel stellten die Kinder das Land Australien vor.

Es folgte das Heimatland des Pfarrer Joseph Nzati Mabiala.

Father Christmas, kommt bei den heißen Temperaturen Afrikas schnell ins Schwitzen!

Zu dem Lied Hambani- Kahle- „Geht hin in Frieden!“ schritten die kleinsten „Sterne“ mit Lichtern durch die Kirche.

Es blieb warm in der Sonne Chiles und es ging fröhlich zu mit dem Weihnachtsklassiker –Feliz Navidad.

Die Reise setzte sich in Nord-Amerika mit Truthahn und Santa Claus fort.

Es wurde Jingle Bells angestimmt.

Zum Schluss leuchtete der Stern hell über Europa und somit über uns.

Alle freuten sich auf die Weihnachtsgeschichte, diese nahm einen zentralen Platz am Ende des Weihnachtstückes ein.

Gleich welchem Volk oder Land die Menschen angehören, das gemeinsame Feiern, Teilen und das Zusammenhalten sind für alle das Wichtigste an diesen Tagen.

Denn Weihnachten ist ein Fest der Liebe, der Familie und der Gemeinschaft! Man singt und wünscht „Frohe Weihnachten“!

Dies ist die Botschaft der „weihnachtlichen Reise um die Welt“.


Eva Fülster



Der neue Boni-Bus

Weiter Informationen zur Auslieferung des Boni-Busses und Bonifatiuswerk finden Sie unter

http://www.bonifatiuswerk.de/projekte/aktuelles/newsausgabe/article/8-neue-boni-busse-auf-deutschen-strassen-unterwegs/

Spendenaktion Rumänien 2016

 

Spendenaktion Rumänien 2016

D a n k e s c h ö n
zur Rumänienspende
für die Gemeinde von Pfarrer Máthé


Hilfstransport nach Rumänien


Nachdem im letzten Jahr der erste Transport erfolgreich durchgeführt wurde, rief der VWR unserer Gemeinde im Frühsommer dieses Jahres zu einer erneuten Spendenaktion auf.
Die zu spendenden Sachen wie:
Kleidung/Haushaltsgeräte/Fahrräder/Spielsachen usw. waren wieder für die Pfarrei von Pfarrer Lajos Máthé in Dumbravita (ca. 10.000 Einwohner, großes Dorf bei Temeswar/Rumänien/Banat) bestimmt.
Pfarrer Lajos Máthé vertritt seit 12 Jahren in seinem Jahresurlaub unseren Pfarrer während dessen Urlaub.
Nachdem Pfarrer Máthé am 28. August mit unserem bisherigen Bonifatiuswerk- Pfarrbus (der von unserer Gemeinde mit Zustimmung des Bonifatiuswerkes an die Kath. Kirchengemeinde Dumbravita gestiftet wurde) nach Hause fuhr, wurde am 20. September der 7,5 t - LKW beladen.
Nach Erteilung des Reisesegens durch Pfarrer Joseph Nzati Mabiala starteten wir am 21. September um 6.00 Uhr und kamen am Abend des 22. Septembers in Dumbravita an (1.400 km mit 1 Übernachtung).
Der LKW wurde uns wieder für 7 Tage durch die Firma Plag Hausgeräte/Küchen/Gewerbetechnik Treysa/Fritzlar kostenlos zur Verfügung gestellt.
Die Fahrer des LKW´s waren wie 2015 Walter Schmidt, Ernst Thein und Walter Thein.
Bei dieser Fahrt wurden wir begleitet von Romana Losleben, Monika Thein (Marianne Goeb konnte leider nicht mitfahren).
Diese 3 Frauen haben über Monate die gespendeten Teile sortiert und verpackt. Ich betone ausdrücklich, dass dieses die schwerste Arbeit der ganzen Aktion war! Vielen Dank, vergelt´s Gott.
Weitere Begleiter waren: Willi Losleben und Frank Stiasny (Busfahrer)
sowie Andrea Paul-Hepke.
Am Abend des 22. Septembers begrüßten uns Pfarrer Máthé sowie die Frauen und Männer der Gemeinde auf das herzlichste. Alle entluden umgehend den LKW.
An allen Tagen versorgten uns die Frauen der Gemeinde sehr gut mit Essen und Getränken.
Die Abendessen nahmen wir gemeinsam mit den Frauen und Männern im Pfarrsaal ein.
Pfarrer Máthé führte uns am Freitag durch die Großstadt Temeswar (350.000 Einwohner). Wir besichtigten unter anderem den Dom sowie die rumänisch orthodoxe Kirche.
Am Abend feierten wir mit der Gemeinde die Hl. Messe.
Sie wurde in den Sprachen deutsch, ungarisch und rumänisch gestaltet.
Am Samstag fuhren wir zu drei der fünf Kirchen in den umliegenden Dörfern, die zur Kirchengemeinde Dumbravita gehören. Pfarrer Máthé erläuterte die religiösen und geschichtlichen Abläufe.
Am Sonntag, den 25. September traten wir die Rückreise an und kamen, nach einer Übernachtung in Passau, am Montagabend ohne Zwischenfälle in Melsungen an.
Es war anstrengend, aber für die Spendenaktion sehr wichtig.
Allen Spendern und Helfern nochmals herzlichen Dank, vergelt´s Gott!

geschäftsführender Verwaltungsratsvorsitzender
Walter Schmidt

Sternsinger 2016

 

Sternsingeraktion 2016 in Melsungen Spangenberg und Morschen

Respekt
für dich,
für mich,
für Andere – in Bolivien und in der Welt

Das war das Motto der diesjährigen Sternsinger Aktion des Kindermissionswerks und des BdKJ.
Auch in unserer Gemeinde haben sich Kinder und Jugendliche zusammengefunden, um das Leitwort „Segen bringen – Segen sein“ in die Tat umzusetzen. 16 Erstkommunionkinder, Messdiener und deren Freunde waren in vier Gruppen von Freitag bis Sonntag unterwegs, Spenden zu sammeln um damit weltweit mehr als 1600 Projekte für Kinder zu unterstützen.

„Wir bringen den Segen, sind Boten des Herrn“ erklang als fröhliches Begrüßungslied, sobald die Türen für die Könige mit den glänzenden Kronen und bunten Umhängen geöffnet wurden. Die gereimte Botschaft der Sternsinger wurde vorgetragen und dann der Segen als sichtbares Zeichen über den Eingängen aufgeklebt. Gerne wurde dieser Einsatz für die Gute Sache mit großzügigen Spenden belohnt. Insgesamt kamen 

3.378,23 € zusammen, wofür auch an dieser Stelle allen Spendern noch mal ein herzliches Dankeschön gilt. Klar, dass sich die eifrigen Akteure auch über Süßigkeiten als Proviant für den Weg von Haus zu Haus freuten.

Eine Gruppe von 9 Sternsingern machte sich bereits am Freitag auf den Weg durch die Stadt. Begleitet von Pfarrer Joseph und Monika Schick statteten sie Bürgermeister Markus Boucsain, V&R Bank und Sparkasse, Polizeistation, Feuerwehr und HNA Reaktion einen Besuch ab. Besondere Freude bereiteten sie in der von der Diakonie betreuten Wohnanlage am Schloss, sowie im AWO Altenzentrum, wo sie von den Bewohnern mit herzlichem Applaus bedacht wurden und nicht ohne ein erneutes Singen des Segensliedes entlassen wurden.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der Gemeindemitglieder. Zwei Gruppen mit jeweils 6 Sternsingern zogen von Haus zu Haus in über vierzig Familien, begleitet von Pfarrer Josef und Jolantha Dreese sowie Dr, Andreas Gmerek. Es war ein langer Tag, vom Treffen um 9:00 Uhr bis zur Rückkehr um 16:30 Uhr, aber alle waren mit großem Eifer bei der Sache.

Ebenso wie bei der Aktion in Guxhagen, wo am Sonntag nach der Aussendung im Gottesdienst 5 Jungen und Mädchen mit Olga Wentler und Konstanze Weinmeister als Sternsinger in der Filialgemeinde unterwegs waren und auch hier den Segen zu den Familien brachten.

Allen, die mitgemacht haben gilt der Dank der Gemeinde für den selbstlosen Einsatz für die gute Sache. Die Kinder in Bolivien und anderswo werden von der Unterstützung profitieren.
Wir hoffen, dass sich auch für die Aktion 2017 frühzeitig wieder möglichst viele engagierte Sternsinger und Begleiter finden, dass wir dann auch wieder zu den Gemeindemitgliedern in den Ortsteilen aufbrechen können um auch dort den Segen zu bringen und für die gute Sache zu sammeln.

Monika Schick      

                                                                                                                                 

Sternsingeraktion Spangenberg – Morschen

Unterwegs mit einem guten Stern waren auch in diesem Jahr drei Gruppen Sternsinger in Alt – und Neumorschen und sammelten 912,57 € für notleidende Kinder – diesmal für Projekte in Bolivien.
Die Sternsinger – Aktion ist in Morschen schon zur Tradition geworden. So beteiligen sich jetzt schon in 2. Generation die Kinder der ersten Sternsinger.
Die Mädchen und Jungen werden sowohl von unseren evangelischen Mitchristen als auch von unseren Gemeindemitgliedern freundlich aufgenommen.
Die Aktion wurde mit einem Gottesdienst in der katholischen Kirche in Spangenberg eingeleitet, bei dem Pfarrer Gerhard Braun den Sternsingern den Segen mit auf den Weg gab, den diese mit gesegneter Kreide an die Türen der Häuser schrieben.
Begleitet werden die Sternsinger schon seit vielen Jahren in Altmorschen von Josef und Barbara Lindenthal, in Neumorschen von Marco Hofmann.
Die Organisation liegt bei Ilona Teichmann.

Ilona Teichmann


Krippenspiel 2015

 

Krippenspiel 2015

Auch in diesem Jahr war der Familiengottesdienst mit Krippenspiel der katholischen Kirchengemeinde Mariae Himmelfahrt sehr gut besucht. Gegen 16 Uhr waren bereits die letzten Reihen gefüllt und die Kinder fieberten gemeinsam mit Pfarrer Joseph Nzati Mabiala in der Sakristei ihrem Auftritt entgegen. In der abgedunkelten Kirche, die durch die hereingetragenen Kerzen der Kinder erleuchtet wurde, herrschte eine gemütliche und ruhige Stimmung.
Das diesjährige Sing – Krippenspiel basiert auf einer großen Sammlung von Lorenz Maierhofer (Hrsg.) und bietet ein erfrischend neues Liedrepertoire, welches das gesamte Krippenspiel gesanglich untermalt hat. Insgesamt 25 Kinder haben sich als Maria und Josef, Engelschor, heilige drei Könige, Hirten und Wirte auf den Weg nach Bethlehem zur Krippe gemacht. Zwei Kinder begleiteten als Erzählerinnen die Geschehnisse des Krippenspiels.
Musikalisch unterstützt wurden die Kinder von Gianluca Mendes an der Orgel und gesanglich von Selina Helwing. Ausgearbeitet wurde das Sing – Krippenspiel von Eva Valach – Fülster mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen der Integrativen Kindertagesstätte: Martina Gutheil, Janina Eberhardt, Barbara Mendes, Ellen Rohde, Anja Jäger und Nadja Riemer.

Nadja Riemer
Erzieherin in der Integrativen Kindertagesstätte



Spendenaktion Rumänien

 

Spendenaktion Rumänien

D a n k e s c h ö n
zur Rumänienspende
für die Gemeinde von Pfarrer Máthé
Ich möchte heute D A N K E sagen:
bei allen Gemeindemitgliedern für ihre großzügigen Spenden.
Besonderen Dank an alle Helfer:Annahme/sortieren/verpacken/verladen und Durchführung der Fahrt (insgesamt 2600 km) nach Dumbravita/Nähe Timisoara (Temesvár) zur Gemeinde von Pfarrer Máthé.
Besonderen Dank an Frau Marianne Goeb/ Frau Ramona Losleben und Frau Monika Thein, die die Hauptaufgabe des Sortierens und neu Verpackens erledigt haben. Es war ein großer Arbeitsaufwand!
Danke auch an Herrn Frank Draxler (meinem Neffen), Inhaber der Firma Plag – Küchen - und Elektrotechnik Treysa und Fritzlar – , der uns kostenlos den 7,5 to. Lkw für 5 Tage zur Verfügung gestellt hat!
Die Gemeindemitglieder in Dumbravita, die zum Entladen und Einlagern der Spenden anwesend waren, haben uns sehr herzlich empfangen.
Pfarrer Máthé führte uns durch die Kirche und zeigte uns das ganze Kirchenanwesen.
Im Gemeinderaum haben wir zum Abschluss gemeinsam, das durch die Gemeindemitglieder vorbereitete Abendessen eingenommen.
Herzliche Grüße und ein großes DANKE von Pfarrer Máthé und der Gemeinde. Alle freuen sich sehr über die Spenden.
Die Rückfahrt erfolgte am Samstag/Sonntag, den 18./19. April.
Danke auch meinen beiden Mitfahrern Ernst und Walter Thein.
Walter Schmidt


 

Sternsingeraktion 2015 war toller Erfolg

Wie jedes Jahr im Januar, gehen unsere Kinder als Sternsinger verkleidet von Haus zu Haus und bringen den Segen, der Schutz und Sicherheit für das begonnene Jahr geben soll. Die Sternsinger sammelten auch in diesem Jahr wieder für einen guten Zweck, wobei ein Großteil an Kinder auf den Philippinen ging, die weder ausreichend zu essen noch genügend Bildung haben, um aus eigener Kraft ein besseres Leben aufzubauen. Sowohl private Haushalte, als auch eine große Zahl von Behörden und Institutionen wurden von den Sternsingern und ihren ehrenamtlichen Begleitern besucht.
Die Einnahme in diesem Jahr lag bei über 3.200€ und war somit die höchste seit langer Zeit. Hier auch von dieser Stelle ein „Vergelt`s Gott“ an alle, die mit ihrer Spende dazu beigetragen haben, dass die philippinischen Kinder, die in vielen Regionen des Landes in größter Not und Armut leben, eine Perspektive bekommen.
„Mein Dank gilt vor allem den Kindern, die mit großer Freude und viel Engagement bereit sind, die vielen Wege und Strapazen auf sich zu nehmen, um Kindern in aller Welt zu helfen. Dieser Einsatz ist vorbildlich und trägt dazu bei, dass christliche Nächstenliebe nicht nur in Worten ausgedrückt, sondern durch diese Taten auch erfolgreich gelebt wird,“ so Martin Graefe, Sprecher des Pfarrgemeinderates.

 

Gottesdienste im TV und Livestram

Zu den Gottesdienste im TV und im Livestream.   HIER



Gottesdienste in der Karwoche und Ostern

Übersicht der Livestream-Gottesdienste aus der Michaelskirche Fulda HIER


Angebot zum HausgottesdienstHIER


Video-Gottesdienst Sonntag, den 29.03.2020 ab 10:30 Uhr aus der Kirche Maria Namen Gensungen von Pfarrer Braun HIER


Katholische Kirchengemeinde 

Mariae-Himmelfahrt 


Franz-Gleim-Str. 20 

34212 Melsungen  

 




Tel. (05 66 1) - 26 59  

Fax: (05 66 1) - 9 290 290

Pfarrbüro - Öffnungszeiten



Montag bis Freitag
9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 


© Mariae Himmelfahrt, Melsungen

 

Katholische Kirchengemeinde 

Mariae-Himmelfahrt 


Franz-Gleim-Str. 20 

34212 Melsungen    



Tel. (05 66 1) - 26 59  

Fax: (05 66 1) - 9 290 290



© Mariae Himmelfahrt, Melsungen